Auszüge aus den  besten  Büchern über die Baujagd
 

 

 

Baujagd

 

 

 

Bitte bedenken sie beim Lesen der Auszüge, dass erst seit einigen Jahren Ortungsgeräte vorhanden sind.
Dadurch wurde die Baujagd verändert.
Packer oder überscharfe Hunde werden nicht mehr gebraucht.
Verletzungen sind erheblich weniger geworden. 

 

 

 

Wer sich intensiv mit der Lebensweise vom Fuchs auseinandersetzen will,
für den sind aus meiner Sicht folgende Bücher am besten:
"Der Rotfuchs" von Felix Labhardt und "Unter Füchsen" von David MacDonald
 

 

 

       

 

 

 

Diezel  schreibt um 1820 sein Standardwerg über die Niederjagd.

 Das Dachsgraben

Hier erkennt jeder erfahrene Baujäger über die Zeit von 200 Jahren, die Faszination der Baujagd ist damals wie heute noch dieselbe.

Hier können Sie Auszüge aus dem Buch lesen

 

 

       

 

 

      Der Dachshund ein Titel den weitere drei Autoren benutzten.

Leider sind diese Dateien recht groß, da es mir nicht gelang die Schrift mit einem Programm umzusetzen 

             Corneli 1885                     Ilgner 1896                         Plauenwald 1910

Bei Corneli entsteht das Gefühl, alles wichtige über Baujagd ist damit gesagt.

 

 

       

 

 

Hugo Siegwart schreibt um 1910

               Mit dem Dachshund unter der Erde

Sein Tagebuch ist mit das Beste, was über Baujagd geschrieben wurde. Seine Leidenschaft für die Jagd unter der Erde ist in jeder Zeile zu spüren.

 

 

       

 

 

Fritz  Engelmann verfasst um 1920

                Der  Dachshund

Die Einarbeitung des Hundes, die Arbeiten werden beschrieben. Ganz besonders ist der Abschnitt Erdhundeschicksale.

Er wird den Baujäger, der die Schwere der Arbeit kennt, nicht unberührt lassen.

Hier können Sie Auszüge aus dem Buch lesen

 

 

       

 

 

H. Caspaul   schreibt um 1920 ein kleines Buch

                  Der Fuchsfang

Es ist nur eine kleine Zusammenfassung. Er beschäftigt sich fast nur mit dem Fang.

Ist diese noch ohne Einschränkung wie damals möglich, stellt man doch sehr schnell fest, was keinen Erfolg bringt.

  Hier können Sie Auszüge aus dem Buch lesen

 

 

       

 

 


H. Beck - Broichsitter  um  1935

        Raubzeugarbeit   


Eine Anleitung zur Raubzeugarbeit

 

 

 

       

 

 

Alexander   Schmook

Der  Fuchs 

Die ersten zwei  Auflagen des Buches erscheint um 1938, die Auszüge sind aus der Ausgabe von 1960.

Alexander Schmook hat schon sehr versucht, dem Fuchs einen Platz im Herzen der Jäger zu geben.

Er soll ihn als winziges Rädchen im großen Uhrwerk der Natur betrachten, seine Rolle anerkennen. 

 

 

 

       

 

 

Rudolf Fries      schreibt  1961 als er 80 Jahre ist:

Ich will nur Erfahrungen weitergeben und Erlebnisse berichten. Denn es ist doch so, viele Irrtümer, ja sogar Aberglauben besteht und es gibt nur wenige,

die etwas von der Bodenjagd verstehen.  In seinem Buch
 

Bodenjagd

 ist die Erfahrung in jeder Zeile zu spüren.

 

 

 

       

 

 

Herbert Huttel schreibt  1970 das Buch  Lob des Waidwerks mit dem Hund

Ich stelle daraus den Bericht über

Stropp

vor. Seine Liebe zum Hund ist aus jeder Zeile zu spüren. Seine Sätze stimmen damals wie heute.
 

Erdhunde leben gefährlich, das ist ein altes Lied. Niemand weiß das besser als die Erdjäger selber.
 

 

 

       

 

 

1971 erscheint das Buch Vom rechten Waidwerk  von  H.-J. Graf von Schwerin

 Ein Abschnitt ist:  

Vom Jagen unter der Erde        

Die Bodenjagd ist alles andere als ein Zuckerbrot, sondern rauhe Praxis.

Dazu kommt, dass die am gescheitesten über etwas daherreden, die am wenigsten davon verstehen.

Das ist besonders bei der Bodenjagd so.

Da wird zuweilen sogar von „ ganz alten Jägern“ hanebüchener Unsinn verzapft.

 

 

       

 

 

D. Brian  Plummer   

Jack  Russel  Terrier  

1980 schreibt Plummer im Vorwort seines aus dem Englischen übersetzten Buches:

 „Ich hoffe nicht, dass diese Buch einmal als historische Kuriosität angesehen wird, ein Relikt aus der Zeit, als der Jack Russel noch einer der nützlichsten Arbeitshunde war.“

Es macht Freude, auch angrenzende Bereiche der Bauarbeit zu lesen. Den Bericht über die Arbeit am Dachs muss ein Baujäger gelesen haben.

 

 

       

 

 

Bruno Hespeler

  Die   Baujagd

1985 gibt Hespeler seine reichhaltigen Erfahrungen als Berufsjäger weiter. Das Buch soll dazu beitragen, dem Hund Technik und richtige Selbsteinschätzung zu vermitteln

 und dem Jäger helfen zu verstehen, eine altursprüngliche, herrliche Jagdart zu erhalten.
   

Hier können Sie Auszüge aus dem Buch lesen

 

 

       

 

 

Hans Lux      Rolf Kröger

Der  Jagdteckel 

Die 6. Auflage des Buches erscheint 1997. Hans Lux, engagierter Nachsuchenspezialist  und Rolf Kröger mit mehr als 3000 gesprengten Füchsen geben ihre Erfahrungen weiter.

Wer heute zur Baujagd gehen will, muss das Buch gelesen haben.

 

 

 

       

 

 
Claas  Janssen

Die Jagd unter der Erde

 Die Veränderungen der Baujagd durch neue Technologien.

Neben fachlichen und nüchternen Hinweisen die alte Faszination, Geschichten, Jagderzählungen rund um den Bau.

Hier können sie das Buch im Internet lesen 

 

 

       

 

 

Walter und Marlene Zwettler

Jagen mit  Terrier, Hounds & Lurcher

Für Freunde des Terriers ein Muss. Er wird unterhaltsam in die Geschichte der Terrier eingeführt.
 

  Hier können Sie Auszüge aus dem Buch lesen

Es sind die Punkte, bei denen die Baujagd im Mittelpunkt steht.

 

 

   

 

Zurück zur Startseite